magnetfeld-theraphie
 

Gesundheit ist nicht das Fehlen

von Krankheit oder Behinderung, sondern der ausgewogene Zustand einer harmonischen Unversehrtheit unserer ganzen Persönlichkeit.

ROLF CARSON

 

 

Die von Pol zu Pol verlaufenden Kraftlinien des natürlichen Erdmagnetfeldes sind für unsere Gesundheit und das Leben essentiell, wurden doch im lebenden Organismus sogenannte Magnetitkristalle entdeckt  und eine ähnliche molekulare Dreh- und Spinrichtung wie im menschlichen Blut. Dem  magnetischen Nordpol wird dabei eine stärkere Heilkraft zugesprochen, er wirkt ausgleichend, allgemein regulierend,  fördert Energie, lindert Schmerzen, reduziert Schwellungen, wirkt regulierend auf Blutdruck und positiv auf Infektionen.  Ferner werden Sauerstoffversorgung und Säure-Basenhaushalt günstig beeinflusst, Verletzungen, Verrenkungen, Knochenbrüche heilen besser. Ein natürliches Erdmagnetfeld und gleichermaßen ein künstlich erzeugtes therapeutisches Magnetfeld kann auf den Stoffwechsel der Zellen positiv Einfluss nehmen.

 

Die Stärke des natürlichen Magnetfeldes hat in den letzten Jahren immer weiter abgenommen und durch den  Aufenthalt in Stahlbetonbauten entziehen wir uns diesem Feld immer mehr. Verwerfungen, geopathische Störzonen nehmen zusätzlich Einfluss auf den menschlichen Organismus. Eine unterstützende Magnetfeldtherapie kann  dagegen gesundheitsfördernd eingesetzt werden.  

 

Hierbei werden  magnetische Wechselfelder erzeugt, die im Körper elektrische Spannungen hervorrufen. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Durchblutung und den Zellstoffwechsel,  der Heilungsprozess wird in Gang gesetzt. Der Sauerstoffgehalt im Zellgewebe erhöht sich, die Nährstoffversorgung der Zellen steigt,  der Lymphfluss wird angeregt, Schlacken werden besser abtransportiert. Die Therapie mit Magnetfeldern wurde entwickelt, um Nervenschmerzen zu behandeln und Schmerzen im Bewegungsapparat zu lindern.

 

Auch bei Osteoporose und rheumatischen Erkrankungen konnten bereits positive Erfahrungen gesammelt werden. Ein bedeutender Faktor bei der Schmerzbekämpfung ist eine optimale Durchblutung des Körpers. Mit Magnetfeldtherapien  werden Blutfluss und Zirkulation durch Anziehen und Abstoßen von Ionen erhöht und bestehende Spannungen normalisiert. So können drohende Gefäßoperationen durch die Anwendung von Magnetfeldtherapien in manchen Fällen sogar verhindert werden. Die Wirkung von magnetischen Feldern kann auch vorbeugend eingesetzt werden, um eine dauerhafte gute Durchblutung des Körpers aufrechtzuerhalten.

 

Die Magnetkraft aktiviert und belebt den Energiestoffwechsel und beugt somit auch Erschöpfungszuständen vor, sie unterstützt damit die körperliche Regeneration, wie z.B. im Muskelgewebe. Weniger Stress, weniger Schmerzen und auch  positive Auswirkungen bei Depressionen sind die Folge. Da die Magnetfeldtherapie immer eine Wirkung zeigt, sollte sie allerdings nicht dauerhaft eingesetzt werden. 

Bildnachweis: wix.com
Bildnachweis: wix.com

Erde

press to zoom
1/1