Würden Medikamente dieselben Prüfergebnisse wie Handystrahlen liefern, müsste man sie sofort alle vom Markt nehmen.

ERIK HUBER, REF. UMWELTMEDIZIN WIENER ÄRZTEKAMMER

 

 

Heutzutage sind wir jederzeit und überall von Elektrizität und Mobilfunkstrahlung umgeben. Es entstehen elektrische, magnetische oder auch elektromagnetische Felder und Wellen – vereinfacht ausgedrückt: »Elektrosmog».  Insbesondere an Metallgegenständen werden diese Wellen noch verstärkt, bzw. verwirbelt.  

 

Aufgrund ihrer unnatürlichen Struktur beeinflusst die moderne Technik  so die Resonanz des Menschen und seinem natürlichen Magnetfeld und beeinträchtigt unsere Gesundheit, indem hormonelle und andere körperliche Vorgänge gestört werden.

 

 

 

Jeder Vierte hat ein geschädigtes Immun-, Nerven- oder Hormonsystem, jeder Dritte ist Allergiker. Wir haben den Punkt erreicht, der keine zusätzlichen Belastungen mehr verträgt.

DGUH (1994) ZUM THEMA MOBILFUNK

 

 

Wir messen bei Ihnen zu Hause  die Intensität vorhandener nieder- und hochfrequenter Felder, überprüfen die korrekte Steckerpolung von Elektro- und Haushaltsgeräten und  beraten Sie, wie Sie Ihre Wohnung, Ihr Stromnetz und auf Wunsch auch Ihrer Stereoanlage in Sachen Elektrosmog optimieren können.

 

Umgesetzte Maßnahmen haben  einen ganz entscheidenden Nebeneffekt: Sie können besser hören und sparen nebenbei auch noch Strom. 

elektrosmog-messungen
 

Bildnachweis: wix.com
Bildnachweis: wix.com

Mobiltelefon

1/1