ernährungs-
beratung

 

„Der Mensch konsumiert eine

leblose Kombination aus Eiweißen und Fetten, welche durch thermische und kulinarische Bearbeitung

gewonnen wird."

 

GALINA SCHATALOVA

 

 

Ernährungsberatung ist für uns nicht nur der Hinweis auf bestimmte Lebensmittel zu achten oder sogenannte Genussgifte zu meiden. Es ist vielmehr eine Lebenseinstellung, ein ganzheitliches Konzept, das den Weg zurück zur Natur ebnet, die es zu schätzen und zu bewahren gilt. Unsere Nahrung sollte so hochwertig, ganzheitlich und so natürlich wie möglich sein, nur dann  ist  sie gesund und ausgewogen.  

 

Grundsätzlich ist die vegane Lebensweise dabei die gesündeste, da der Mensch vom Ursprung her ein Früchteesser ist; dennoch ist sie heutzutage nicht für jeden und zu jeder Zeit optimal.  Wer aufgrund einer artfremden Ernährung bereits entzündliche Darmprobleme hat, verträgt meist keine Rohkost oder ballaststoffreiche Nahrung, da diese den Darm zusätzlich reizt. Wichtig ist dann ein Aufbau der Darmgesundheit, z.B.  mithilfe von  Kraftsuppen. Tierische Produkte (wenn sie in hoher Qualität in Bezug auf Herkunft gewählt werden) können  auch eine gesunde Ernährung ergänzen, sollten jedoch nicht zum Grundnahrungsmittel werden, denn der Organismus eines gesunden Menschen besteht zu 20% aus Säuren und zu 80% aus Basen. Dieses Säure-Basen-Verhältnis muss der Körper aufrechterhalten.

 

Optimal ist hierfür eine vielfältige Ernährung aus frischen, naturbelassenen, vitalstoff- und ballaststoffreichen Zutaten, die möglichst wenig oder schonend verarbeitet und in Ruhe gekaut werden, so  ist es für den Menschen vorgesehen.  Heutzutage wird dies aber immer weniger beachtet und ein dramatischer Verlust an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und  sekundären Pflanzenstoffen ist die Folge. Nahrungsmittel oxidieren, werden unbrauchbar und wirken sogar belastend oder toxisch. Industrielle Verarbeitung, Zusatzstoffe zur Konservierung, lange Transportwege mit Einfluss von Mikrowellen- und Mobilfunkstrahlung  verändern die molekulare Struktur und die Nahrungsmittel werden wenig verwertbar. 

 

Die messbare Energie, das Elektronenangebot und  die Anzahl der Biophotonen sind dann nicht mehr vergleichbar mit naturbelassenen Lebens-Mitteln. Wir verhungern sozusagen an vollen Töpfen.

 

 

„Ich bin 100%tig davon überzeugt,
dass die Natur uns alles bietet, was wir brauchen, um unsere Gesundheit zu schützen und zu bewahren (Alfred Vogel) – je näher bei der Natur, je weniger bearbeitet oder raffiniert unsere Nahrung ist, desto besser ist sie für den Menschen. Die Bearbeitung oder Raffination unserer Nahrung ist der erste Verursacher von Wohlstandskrankheiten.“  

BERT MAES, GRÜNDER VON AMAPRAMA

 

 

Hat man, wie es nach neusten Erkenntnissen bei den meisten der Fall ist, eher zu wenig Magensäure, wird die Nahrung zudem  nicht richtig verdaut. Auch können z.B.  glutenfreie Lebensmittel mehr schaden als nutzen, da Gluten den Darm stimuliert und den Stuhlgang verbessert. Es gibt keinen Beweis dafür, dass eine glutenfreie Ernährung zu allerlei behaupteten Gesundheitsvorteilen führt. Glutenfreie Nahrung ist nur positiv für Zöliakie-Patienten (Dr. Weil, Arzt und Ernährungswissenschaftler). Unser heutiges Problem ist vielmehr, die Menge und die Qualität, in der die meisten Getreideprodukte, aber auch sonstige Lebensmittel,  zu sich nehmen.

 

Wir beraten Sie umfassend und ganzheitlich zur Qualität von Lebens-Mitteln, bieten Ihnen Lösungen an, wie sie die ursprüngliche molekulare Struktur transportierter Nahrungsmittel  wieder herstellen können, analysieren Ihre Ernährungsweise und Giftstoffbelastungen und bieten auf Wunsch individuelle Blutanalysen und EAV-Messungen an.  

 

Wir empfehlen Ihnen passende Nahrungsergänzungsmittel und besorgen Ihnen diese gerne bei unseren Vertriebspartnern. Hier arbeiten  wir nur mit  Herstellern zusammen, deren Philosophie es ist, den Menschen und die Natur zu schützen und deren Mitarbeiter mit Freude Ihre Arbeit verrichten.  

 

 

Bildnachweis: wix.com
Bildnachweis: wix.com

Gesunde Lebensmittel

1/1